Weltmeisterpokal für die Wasserkuppe

Weltmeisterpokal für die Wasserkuppe

Die weltgrößte Sammlung an Segel- und Modellflugzeugen auf der Wasserkuppe wird um eine weitere Attraktion reicher. Der amtierende Segelflugweltmeister Jan Rothhardt stellt seinen Wettbewerbspokal, ein Wanderpokal der FAI, als Ausstellungsstück zur Verfügung. Die Übergabe erfolgte im feierlichen Rahmen auf der Wasserkuppe. Damit wandert erstmals offiziell eine solche internationale Auszeichnung vom Wohnzimmer eines Erfolgspiloten in die Öffentlichkeit.

Das Segelflugmuseum auf der Wasserkuppe ist mit dieser Aktion Pionier“, unterstreicht Initiatorin Gisela Weinreich von der Internationalen Segelflugkommission und zuständig für die Verwaltung der Flugpokale. „Es soll Schule machen, dass hochrangige Pokale in die Öffentlichkeit kommen und so für den Segelflugsport werben.“

Claudia Stengele, Vorsitzende des Museums, war von der Idee hellauf begeistert und organisierte die feierliche Übergabe ruckzuck im Rahmen eines Treffens der Nationalmannschaft auf der Wasserkuppe. Vor den wohlwollenden Blicken seiner 30 Sportkameraden übergab Jan Rothhardt die massive Skulptur an die engagierte Museumsleiterin.

Das Mitglied der Landessegelschule Thüringen sitzt seit seinem 14. Lebensjahr im Cockpit eines Segelflugzeugs. Mehr als 1.000 Flüge hat der 35-jährige Physiker aus Jena bereits absolviert. In Leistungswettbewerben fliegt er weltweit in der Spitzenklasse. Im August letzten Jahres setzte sich Jan Rothhardt bei der alle zwei Jahre stattfindenden Weltmeisterschaft der FAI World Gliding Championships (WGC) in Litauen gegen 40 Piloten durch. An zehn Wettkampf-Tagen mussten die Teilnehmer zwischen 100 und 600 Kilometer lange Parcours absolvieren. Bis Sommer 2018 ist der Pokal in Form eines elegant die Schwingen ausbreitenden Vogels im Museum zu bewundern. Gewinnt Jan Rothhardt wieder die WM, darf das wertvolle Exponat auf die Wasserkuppe zurückkehren.

Im Zuge der Veranstaltung wurde auch Sabrina Vogt, Fraun-Segelflug-Weltmeisterin der Club-Klasse aus dem Jahr 2015 in Arnborg, Dänemark,, gewürdigt. Die Pilotin vom Aero-Club Bonn-Hangelar ließ ihren Wanderpokal der FAI (Federation Aeronautique Internationale) bereits vor einigen Monaten in einen Schaukasten auf der Wasserkuppe stellen.

Schreibe einen Kommentar

*

*