Ab dem 11. Mai wird sich die Schweizer Bevölkerung wieder freier bewegen können, da das Angebot des öffentlichen Verkehrs wieder hochgefahren wird. Der Individualverkehr bleibt jedoch die sicherere Lösung. Der TCS hat eine Liste von Sicherheitsmassnahmen für jede Art von Verkehr aufgestellt, rät jedoch weiterhin, sich auf die allernötigsten Fahrten zu beschränken. 07. Mai 2020 Die wichtigsten öffentlichen Verkehrsunternehmen der Schweiz haben angekündigt, ab Montag ihren Fahrrhythmus wieder zu erhöhen, sodass das Reisen innerhalb der Schweiz wieder einfacher sein wird. Das Risiko einer neuen Covid-19-Ansteckungswelle besteht jedoch weiterhin. Die Erhöhung des Verkehrsangebots wird deshalb von präventiven gesundheitlichen Massnahmen begleitet, welche die Mitte März eingeführten Regeln ergänzen. Der TCS begleitet seine Mitglieder im Einklang mit den vom BAG auferlegten Massnahmen und empfiehlt, diese unabhängig vom gewählten Fortbewegungsmittel zu beachten. Es wird weiterhin dringend geraten, sich nicht mit den Händen in das Gesicht zu fassen und sich die Hände regelmässig zu waschen. Zu Fuss Gehen ist gesund Es ist empfohlen, Strecken so oft wie möglich zu Fuss zu zurückzulegen - auch weil die körperliche Betätigung gesundheitsfördernd ist. Dr. Markus Luethi, Arzt beim TCS, empfiehlt allgemein körperliche Anstrengung: "Das Kreislaufsystem in Bewegung halten, also zu stärken, ist ein wichtiges Mittel, um bei guter Gesundheit zu bleiben. Ein gesundes und widerstandsfähiges kardiovaskuläres System hilft schwere Krankheiten zu überwinden und beschleunigt die Erholung. Das Tragen von Gesichtsmasken ist empfohlen, wenn der gebotene Abstand zwischen Personen, die nicht im gleichen Haushalt wohnen, nicht eingehalten werden kann.“ Die Gesichtsmaske ist beim Velofahren überflüssig Beim Velofahren muss ein Abstand von zwei Metern zu anderen Fahrradfahrern eingehalten werden, aber das Tragen einer Gesichtsmaske wird nicht empfohlen. Dr. Markus Luethi ruft in Erinnerung, dass die Hygieneregeln eingehalten werden müssen, auch wenn es keinen direkten physischen Kontakt zu anderen Personen gibt: "Man muss um seine persönliche Hygiene besorgt sein, nachdem man zum Beispiel die Lenkstange seines Fahrrads berührt hat. Es gilt vor allem, die Hände sorgfältig zu waschen und sich nicht ins Gesicht zu fassen." Der TCS empfiehlt ebenfalls, regelmässig die Lenkstange und alle berührten Teile des Velos mit Seife zu säubern, um so jeglicher Ansteckungsgefahr entgegenzuwirken. Das Motorrad und den Motorroller regelmässig reinigen Wie alle individuellen Transportmittel sind auch das Motorrad und der Motorroller in dieser Zeit zur Fortbewegung empfohlen, weil sie es erlauben, den aus Hygienegründen gebotenen Abstand zu wahren. Der Integralhelm bietet genügend Schutz, sodass auf die Gesichtsmaske verzichtet werden kann. Es wird jedoch empfohlen, keinen fremden Helm aufzusetzen, der nicht vorher gesäubert wurde. Der TCS empfiehlt, die Oberflächen mit Seife oder einem Geschirrwaschmittel zu waschen, auch wenn man Handschuhe trägt, um die Verbreitung des Virus nach Möglichkeit zu verhindern. Ausserdem sollte das Fahrzeug vor der Inbetriebnahme kontrolliert werden, wenn es mehrere Monate stillstand. Abstand halten im Auto Das Auto ist eines der sichersten Fortbewegungsmittel während der Corona-Krise. Das Tragen der Gesichtsmaske und das Abstandhalten sind im Auto überflüssig, wenn alle Insassen im gleichen Haushalt leben. Ist das nicht der Fall, so sollten Gesichtsmasken getragen werden, wenn der gebotene Abstand nicht eingehalten werden kann. Die Carsharing-Firmen informieren auf ihren Internetseiten über die Art, wie sie ihre Fahrzeuge sauber halten. Dr. Markus Luethi bittet, auf die Klimaanlage zu achten: "Nicht auf Umluft schalten, da sich so die eventuell vorhandenen Viren und Bakterien im Innenraum verteilen können." Der TCS empfiehlt ausserdem, den Luftdruck der Reifen und überhaupt den Zustand des Fahrzeugs zu kontrollieren, wenn es zuvor längere Zeit stillgestanden hat. Schwieriges Abstandhalten im öffentlichen Verkehr Ab dem 11. Mai wird sich der Fahrrhythmus des öffentlichen Stadtverkehrs schrittweise erhöhen. Die Transportunternehmen werden die Partien der Fahrzeuge, die oft mit den Händen der Benutzer in Berührung kommen, weiterhin reinigen. Die ersten Sitzreihen hinter dem Fahrer werden unzugänglich gemacht, sodass sich die Kapazität der Fahrzeuge verringern wird. Alle Unternehmen empfehlen eine Gesichtsmaske zu tragen, wenn die Passagiere sich nicht im Abstand von zwei Metern zueinander aufhalten können. Der TCS empfiehlt, die Fahrscheine im Voraus zu kaufen, zu Randzeiten zu reisen und die verschieden Informationskanäle der Transportunternehmen zu frequentieren, um über die Hygienemassnahmen, die Fahrpläne und die Besetzung der Fahrzeuge im Bild zu sein. In den Zügen muss nur das Personal Masken tragen Der Schienenverkehr wird seinen Fahrrhythmus ab 11. Mai ebenfalls erhöhen, aber die SBB ermutigen ihre Kunden, ihre Reisen auf das wirklich Notwendige zu begrenzen. Aus Hygienegründen werden am Eingang der Bahnhöfe Desinfektionsmittel zur Verfügung gestellt und die WCs der Bahnhöfe Basel SBB, Bellinzona, Bern, Genf, Lausanne, Locarno, Luzern und Zürich HB werden frei zugänglich sein. Das Maskentragen ist obligatorisch für das Zugpersonal, welches mit den Passagieren in Kontakt tritt. Letzteren wird empfohlen, ebenfalls eine Maske zu tragen, wenn der Zwei-Meter-Abstand in den Warteschlangen, auf dem Bahnsteig oder in den Waggons nicht eingehalten werden kann. Die Waggons werden regelmässig gereinigt und die Türöffnung wird weiterhin nach Möglichkeit automatisch sein, verspricht die SBB

Praktische Ratschläge zum Reisen in der Schweiz ab dem 11. Mai

Ab dem 11. Mai wird sich die Schweizer Bevölkerung wieder freier bewegen können, da das Angebot des öffentlichen Verkehrs wieder hochgefahren wird. Der Individualverkehr bleibt jedoch die sicherere Lösung. Der TCS hat eine Liste von Sicherheitsmassnahmen für jede Art von Verkehr aufgestellt, rät jedoch weiterhin, sich auf die allernötigsten Fahrten zu beschränken. Die wichtigsten öffentlichen […]

Rekordsommer für TCS Camping

Rekordsommer für TCS Camping

Das ideale Camping-Wetter, der generelle Camping-Boom und innovative neue Konzepte haben TCS Camping neue Rekordwerte beschert. Der führende Campingplatzanbieter der Schweiz konnte die Zahl der Logiernächte vom Saisonstart bis Ende September im Vergleich zum Vorjahr um über 12 Prozent steigern. Der grösste Campingplatzanbieter der Schweiz kann bereits vor den Herbstferien eine positive Zwischenbilanz ziehen. Insgesamt […]

Sicher und schnell durch den Sommerverkehr

Sicher und schnell durch den Sommerverkehr

Sommerzeit ist Reisezeit und dadurch leider auch Stauzeit. Besonders auf den Nord-Süd-Achsen werden Reisende, die motorisiert sind, in Staus geraten und Wartezeiten in Kauf nehmen müssen. Wer in einen Stau gerät, sollte wissen, was erlaubt und was verboten ist und wie man mit etwas Vorbereitung die Wartezeiten angenehmer gestalten kann. Zudem können Staus mit Hilfe […]

Öhringen

Öhringen blüht weiter

Auch im Jahr nach der erfolgreichen Landesgartenschau ist Öhringen ein attraktives Ausflugsziel. Mit den Nachbargemeinden Pfedelbach und Zweiflingen fühlt man sich besonders durch das UNESCO-Welterbe Limes verbunden. Öhringen Mit über 23.000 Einwohnern ist Öhringen die größte Stadt im Hohenlohekreis, dem Land der Burgen und Schlösser zwischen Schwaben und Franken. Die geschichtlichen Wurzeln reichen mit der […]

Hohenloher Land

Warum sich ein Urlaub im Hohenloher Land lohnt

Schwäbisch Hall – Radfahren, Wandern, Kultur, Kulinarik – mit diesen vier Schwerpunkten präsentiert sich der Landkreis Schwäbisch Hall im Hohenloher Land auch in 2017. Entspannt Radfahren In den vergangenen Monaten wurden alle touristischen Radrouten im Landkreis überprüft und die Beschilderung ergänzt. Jetzt können Radfahrer auf insgesamt 9 Tagestouren zwischen 41 und 87 km die Gegend […]

Jetzt erst mal gratis on the road

Vor rund einem Jahr hat der Qualitätsverbund PremiumCamps eine Vorteilskarte eingeführt. Wer innerhalb von drei Jahren 14 Plätze nachweislich bereist, bekommt als Dank für die Treue 14 Freiübernachtungen. Für ein Camper-Paar aus Norddeutschland eine leichte Übung: Ihnen gilt besonderer Respekt, haben sie ihre Deutschlandtour durch die PremiumCamps gleich zweimal gemacht. Als wir von der Vorteilskarte […]

Weihnachtsbaum zum Selberschmücken

Der Weihnachtsbaum liegt vor dem Feriendomizil bereit, zur Kapelle ist es nur ein Katzensprung, das Thermalbad ist zum Greifen nah und die Festtags-Menüs duften bis zum Feriendomizil. So entspannt feiern Gäste von VITAL Camping Bayerbach bei Bad Birnbach das Christfest. Das niederbayerische Fünf-Sterne-Wellness- und Ferienresort lädt zu einem stimmungsvollen Jahresabschluss auf einen seiner 330 Stellplätze […]

Reisen besser planen

Der Routenplaner des TCS wurde modernisiert, um die Planung und die Auswahl des besten Transportmittels für Reisen in jedes beliebige Land der Welt zu vereinfachen. Sowohl bei einer langen Überseereise als auch auf einer Fahrt von einem Ende zum anderen der Stadt findet der TCS-Routenberechner den besten Weg mit Auto, Bahn oder Flugzeug. Für Autofahrer […]

Ferienaktion im Erwin Hymer Museum

Wäre es nicht toll auch auf Reisen täglich Gemüse und Salat frisch zu ernten, statt dem Einkauf nachzujagen? Seinen eigenen Garten im Wohnwagen dabeizuhaben? Klar, die Idee scheint verrückt, doch das Museumsteam möchte es wissen und probiert es gemeinsam mit den Besuchern aus. In den Pfingstferien können sie im neuen Ausstellungsbereich „Zukunft“ ihr eigenes kleines […]

Bad Mergentheim – Ihre Gesundheitsstadt

Ob als Kurort und Heilbad oder als Adresse für Kulturinteressierte und kulinarische Genießer –Bad Mergentheim gewinnt immer mehr an Beliebtheit. Die Stadt an der Tauber hat sich in den vergangenen Jahren einen Namen als „Gesundheitsstadt mitten im Lieblichen Taubertal“ gemacht. Die ehemalige Residenzstadt der Hoch- und Deutschmeister des Deutschen Ordens besitzt mit dem Deutschordensschloss, der […]